Christof Carigiet, Erfahrungsberichte und Resultate

Trainiert wird auch im Winter, die Kleidung entscheidet!
Trainiert wird auch im Winter, die Kleidung entscheidet!

Auf dieser Seite stelle ich in loser Folge eigene Erfahrungen, Resultate und Höhepunkte vor. Eben so, wie ich sie erlebt habe.

Meine Gedanken und praktischen Tipps sollen Hilfestellung bieten und Möglichkeiten aufzeigen, um die eigenen Vorstellungen über den Schiessport mit meinen zu vergleichen und hoffentlich auch wieder einen Schritt weiter zu kommen.

NASA SHIELD, DER FILTER FÜR GRELLE SCHEIBEN

Grosse Komplimente für den NASA SHIELD Filter! Dieser High-Tech Filter überzeugt bei grellen Scheiben in jeder Hinsicht. Selber wurde ich mit diesem Filter Schweizermeister mit dem Sturmgewehr 90, jetzt folgen weitere Schützen mit grosser Begeisterung!

Fragen sie bei Ihrem Optiker nach diesem Produkt: Es ist Sensationell, inklusive Polarisation!

3- Stellungsmatch in Adliswil 12. April 2014

Standardgewehr 3-Stellungsmatch Kniend 95 96 Liegend 99 96 Stehend 88 88 Total 562

Supersamstag! Bereits zum fünften mal fand der einzige 3- Stellungsmatch, offene Klasse, in der Schweiz auf 300 Meter statt. Herzlichen Dank an die Schützenkollegen in Adliswil!

Überragende Siegerin wurde Bettina Bucher mit tollen 583 Punkten, gefolgt von Rafael Bereuter mit 577 und auf dem Dritten Rang war Michi Burch mit 575! Schade, dass nur 5! Schützen den Wettkampf bestritten haben. Der Wettkampf sollte wirklich besser besucht werden, die sehr gute Organisation und sehr schöne Preisgelder sollten diesen Anlass zum Treffpunkt von Spitze und Breite werden lassen!

Match Glarus, MSVZ und Winterthur im Ohrbüel vom 29. März 2014

Grosser Sieg durch Christine Bearth im 3-Stellungswettkampf mit 572 Punkten!

Herrlich! Dieser Vergleichswettkampf war spektakulär!

Christine Bearth erzielt Bestleistung im Stutzer 3-Stellungswettkampf, im besonderen fand der Wettkampf am Nachmittag im Ohrbüel statt, nicht gerade eine Autobahn!

Weitere persönliche Bestleistungen schossen Christoph Häsler (546) und Roman Ochsner (517).

Ramona Bearth erzielt im ersten 2- Stellungsmatch 564 Punkt!

Alle Vier sind unter 20 Jahre Jung! Einfach schön, ganz grosses Bravo! Nicht zu vergessen der Coach Marcel Bearth, seines Zeichen Verantwortlicher 300 Meter Nachwuchschef Kanton Zürich, Danke!

Persönlich schoss ich einen 2- Stellungsmatch und war zufrieden. Am Freitag war ich noch bei Sehstern Optik in Niederglatt um ein neues Glas zu machen. Die Hornhautverkrümmung hatte sich um einen Viertel geändert, nicht so schlimm, aber mit dem neuen Glas war das Zielbild wieder perfekt. Nun kann ich mit dem AXIA TRIPLE X System wieder perfektionieren und nicht nur optimieren!

Liegend 97 98 97 Kniend 93 97 97 ergaben 579 Punkt und somit Silber hinter dem Schweizermeister 2012 Fredi Ronner, Glarus. Bronce erreichte Paul Gantenbein mit tollen 576 Punkt.

Im Link: Ranglisten vom Match

 http://www.msvw.ch/pdf/20140329_Rangliste_G300_GL_ZH_WI.pdf

Gewehr: Grünig und Elmiger, Munition Lapua 6,5x47, Bekleidung Kurt Thune, Schiessbrille Champion Olympic mit AXIA TRIPLE X System......Spass am Schiessen!
Gewehr: Grünig und Elmiger, Munition Lapua 6,5x47, Bekleidung Kurt Thune, Schiessbrille Champion Olympic mit AXIA TRIPLE X System......Spass am Schiessen!

Training 300 Meter 22. März im Ohrbüel

2 Stellungsmatch Standardgewehr lg 96 100 95  kn 93 98 97 Total 579 Punkt

Der Match fand am Morgen 9.30 bis 11.30 Uhr statt. Nun hatte ich die perfekte 6,5x47 Lapua Patrone gebaut. Unglaublich gute Werte die ich nun alle nachmessen kann. Ein sehr gutes Gefühl! Alle Werte sind im Benchrest bereich. Schiessen muss ich nun mit der Garantie dass es nur an mir liegt!

Liegend hatten wir wieder den Wechselwind Marke Ohrbüel, desshalb konnte ich mit 96 leben, eine kurze Phase war der Wind sehr gleichmässig auf 8.00 Uhr und 100 Punkte waren so zu erwarten. 95 Punkte zum Abschluss wurden durch mich produziert, da ich zuwenig auf den wieder stark wechselnden Wind schaute. Eines ist aber sicher: Ohrbüel Wind auf 8.00 Uhr eingeschossen und der wechselt auf 4.00 Uhr erwischt man eine 8 oder sogar eine 7! Somit ist auch der Beweis erbracht das man ohne Fahnen nur zufällig die 10 schiesst.

Kniend begann ich mit 93 und montierte dann am AXIA TRIPLE X System den -0,25 Adapter, 98 und 97 zeigten dann auf: Ohne gute Optik geht halt nicht immer alles gut!

EXTRAKLASSE: Paul Gantenbein erzielt mit 70 Jahren 575 Punkt mit einer Hunderter Kniendpasse! BRAVO!

 

René stellt immer wieder die Windfahnen auf, wenn er es nicht machen kann tritt Claudio in Aktion. Euch beiden mal ganz herzlichen Dank!

Brünig Indoor, der Schützenhimmel:)

Nichts ist unmöglich, das ist Brünig Indoor!

Die Sportschützen aus Herbriggen Kanton Wallis buchten bei Brünig Indoor einen Tagesevent. Rolf Denzler coachte den Technikteil, Urban Hüppi erstellte Fotos der Stellungen, um später die Analysen zu machen. Als ein Schütze noch Material zum Gewehr brauchte, war es eine kleine Sache für Urban, eine Schaftkappe und Schraubenzubehör zu liefern. Christof Carigiet stellte noch das AXIA TRIPLE X System vor und konnte dann die bestehenden Schiessbrillengläser noch korrekt einstellen. Unter dem Tag war auch eine Führung durch die Indooranlage im Programm und zum Schluss wurden die Gewehre einmal fachmännisch gereinigt. Das Ende des Tages fand bei einem guten Nachtessen in der Cantina statt.
Mein Fazit: Brünig Indoor ist das Leistungssportrentrum für Schützen!

Homepage neu gestaltet: http://www.bruenigindoor.ch/de/

Christof Carigiet mit den Schützen von Herbriggen KT Wallis zum Thema Schiessbrillen
Christof Carigiet mit den Schützen von Herbriggen KT Wallis zum Thema Schiessbrillen

Die Saison 2014 beginnt sehr erfolgreich!

Julia Oberholzer, Schweizermeisterin Luftgewehr U16 Stehend vertraut auf AXIA TRIPLE X
Julia Oberholzer, Schweizermeisterin Luftgewehr U16 Stehend vertraut auf AXIA TRIPLE X

- Julia Oberholzer gewinnt Gold an den Schweizermeisterschaften Luftgewehr Stehend U16!

 

- René Kurmann gewinnt Gold an den Schweizermeisterschaften Luftpistole Senioren!

 

- René Homberger erreicht an den Schweizermeisterschaften Luftgewehr Elite den feinen 7. Rang und somit ein Diplom! In der Qualifikation glänzte er mit dem dritten Zwischenrang!

 

- Gruppenschiessen Bülach 300meter, Oberwinterthur erzielt 486 Punkte!

 

- Paul Gantenbein erreicht am Gruppenschiessen Höri 99 Punkte!

 

Allen Schützen und speziell an unsere Julia Oberholzer ein grosses Bravo!

Paul Gantenbein, Luftgewehr Kniend Veteranen Schweizermeister 2014, auch 300meter absolut Top. 99 Punkte am Glattschiessen in Höri! Paul, du hast mich deutlich geschlagen! Bravo!
Paul Gantenbein, Luftgewehr Kniend Veteranen Schweizermeister 2014, auch 300meter absolut Top. 99 Punkte am Glattschiessen in Höri! Paul, du hast mich deutlich geschlagen! Bravo!

Tobleronematch MSVW 1. März 2014

2-Stellungsmatch Standardgewehr Liegend 94 100 96 Kniend 96 92 96 Total 574

Der Lerneffekt von diesem Trainingsmatch war enorm. Das AXIA TRIPLE X hat mir die Optik einmal mehr deutlich verbessert. Benutzte ich doch den HC Geor Gelborange in Kombination mit dem -0,25 Adapter. Nun muss ich aber gestehen: Die Ringgrösse an der Visierung gilt es ebenfalls zu kontollieren. Ich behandle nur kurz den Liegendteil. Nach dem ersten Wettkampfschuss folgte bereits die Doppelneun, eine schwache Zehn und wieder eine Doppelneun. Ich entschloss mich den Ring vorne zu schliessen um einen Zehntel. Sofort 10, 10 und dann die Acht! In einer gewissen Wut öffnete ich den Ring um Vier Zehntel und schoss darauf Einhundert Punkte mit 6 Mouchen.....Der Rest spielte sich dann im Kopf ab....Wichtig: Gute Optik bedeutet noch nicht, keine Ringgrössen zu kontrollieren, beides sauber ausführen und das Resultat stimmt wieder!

Ich wünsche allen die Erkenntnis: Aktiv zu denken und zu handeln, sind die Grundwerte des Erfolges!

Matchschützentreffen Armee 21. und 22. Februar 2014

2- Stellungsmatch STGW 57/03 Liegend 89 95 91, Kniend 89 91 91 Total 546

Das musste einfach noch sein! Mit einem STGW 57 von Blum Waffen wollte ich es noch einmal wissen, wo sind die Möglichkeiten im Vergleich zu den anderen Armeewaffen. Leider kam ich wieder einmal in Zeitprobleme. Start in 5 Minuten, Brille anziehen......Schade...ist noch im Auto.....also runter und holen...als ich zurück bin, sind die anderen bereits im Programm! Kurz einrichten und Start, zuviele Neuner und die Zehner fehlen gibt 89...weiter kämpfen 95....passt, es folgen noch 91....nun hatte ich in der Zeit aufgeholt, die Qualität hätte aber besser sein können.

Kniend kam ich besser in Schuss und war mit 271 Punkten klar der beste Schütze in dieser Stellung. Fazit: Einmal mehr eine hervorragende Sportwaffe von Blum Waffen! Die 546 Punkte waren umgerechnet auf der Fünfer Scheibe 287 Punkte, 2004 wurde ich Schweizermeister mit 285 Punkten. Somit ist auch dieser Test sehr positiv verlaufen!

 

Doppelsieg durch AXIA TRIPLE X Schützen, Riedwyl 553 vor Carigiet 546

Grosser Sieger mit 553 Punkten, geschossen mit einem Langgewehr wurde Christian Riedwyl. Ganz grosses Bravo. Riedwyl hat Jahrgang 54 und ist ein richtiger Kämpfer. Nach einer schweren Knieverletzung vor Zwei Jahren konnte er nicht mehr Kniendschiessen, statt zu jammern stellte er kurzerhand um....mit 58 Jahren schoss er eine ganze Saison mit links!....Unglaublich, Links, nur um in Übung zu bleiben....dann stellte er wieder auf rechts um...den Erfolg gestern mag ich ihm ganz speziell gönnen! Das ist wahre Liebe zum Schiesssport! Super!

Im folgenden Link geht es zur Einzelrangliste Armeewaffen

http://www.bruenigindoor.ch/images/content/hintergrundbilder/Rangliste_Armee_Einzel.pdf

Christian Riedwyl, Sieger Armeewaffen 2-Stellung, 553 Punkte, Archivbild Brünig Indoor, ebenfalls ein AXIA TRIPLE X Schütze
Christian Riedwyl, Sieger Armeewaffen 2-Stellung, 553 Punkte, Archivbild Brünig Indoor, ebenfalls ein AXIA TRIPLE X Schütze

Matchschützentreffen Sport 7. und 8. Februar 2014

Matchschützentreffen Brünig Indoor:

2-Stellungsmatch 300meter liegend 291, kniend 289 = 580 Punkte

2-Stellungsmatch 50meter liegend 289. kniend 293 = 582 Punkte

Zuerst herzlichen Dank an Brünig Indoor! Super Anlass mit Spitzen und Breitensportschützen, sehr gut organisiert und auch die Warnerkinder waren eîne Freude, Danke im Namen der Schützen und mir!

Zusammengefasst war der Wettkampf mit 1162 Punkten in Ordnung. Da fiel mir der Satz von Fabio Sciuto ein: "Gut geschossen, aber es klatscht niemand." Leider war Liegend wieder Flop jedoch kniend Top! Hätte man nur liegend gezählt erreichte ich 580 und kniend 582 Ringe. Da muss ich meine neue Liegendstellung wohl noch Wettkampftauglich machen, im Training hatte es vor einer Woche doch noch bestens funktioniert. Schade!

Überragende Siegerin wurde Bettina Bucher, Silber an Rafael Bereuter und Bronce an Erwin Stalder.

Komplette Rangliste im nachfolgenden Link,

http://www.bruenigindoor.ch/images/content/MST_2014/MST_Rangliste_Sportgewehr_2014.pdf

Luftgewehrfinals in Weinfelden

Luftgewehrfinal Kniend in Weinfelden

97 95 98 97 = 387 Punkte

Nach der Vorausscheidung mit 394 Punkten und einem weiteren Training mit 394 und 396 Punkten konnte ich in Weinfelden gelassen an den Start zur Winter Kniendmeisterschaft Starten. Mit dem Pardini Luftgewehr hatte ich ein perfektes Sportgerät in den Händen! Meine Umsetzung war mangelhaft. Optisch hatte ich das Zielbild perfekt im Griff mit dem ACE Viollet, die Achsenlage hatte ich mit dem Strahlentest sauber voreingestellt, somit lag es nur noch an mir.

Speziell war: Da ich sehr intensiv Grosskaliber geschossen hatte, habe ich unglaublicher Weise, bei manchen Schüssen einen Rückstoss simuliert! Die Schiesstechnik für das Luftgewhr war einfach nicht von mir angepasst worden, selber Schuld:)

Die Sieger der Kniendmeisterschaft 2014

Bei den Veteranen siegte überlegen Altmeister Paul Gantenbein! Paul hätte auch bei der Elite ganz vorne mitgeschossen, erreichte er mit 392 Punkten dasselbe Resultat wie Rang 3 und 4 bei der Elite. Bravo!

 

Jürg Ebnöther gewann nach 2012, 2013 auch dieses Jahr mit 396 Punkten das Triple. Ebnöther, amtierender Schützenkönig von Aarau, vertraut auf das AXIA TRIPLE X System.

 

Luftgewehr Stehend frei Junioren U16

Julia Oberholzer, erobert die Silbermedaille, Julia ist eine der jüngsten Schützinnen die auf das bewährte System von AXIA TRIPLE X setzt.

 

Allen Medaillengewinnern ganz herzliche Gratulation!

Nummer 10 mit 591 Punkten erreicht

Samstag 2. Februar 2014: Matchkarte 2-Stellung im Brünig Indoor 591 Punkte

Jubiläum: Das war mein Zehnter Match über 590 Punkten im 2-Stellungsmatch. Dank der TG Denzler und im besonderen den Tipps von Rolf Denzler konnte ich endlich das Liegendschiessen verbessern.

Liegend gelangen 99 99 100 und Kniend 97 98 98 was zu total 591 Punkten führte. Nachdem ich vom Gefühl gut geschossen hatte wechselte ich beim AXIA TRIPLE X vom HC Geor Gelb-Orange Filter zum ACE Viollet und plötzlich fielen die 10er in Serie. Während dem schiessen konnte ich mich auch gut ablenken, kam mal das Resultatdenken auf, entspannte ich mich mit dem Rückblick auf den Ausflug mit Toni und Käthi (siehe unten), es muss nicht immer schiessen sein!

Es war wieder einmal einer der Wettkämpfe wo ich aufstehen konnte und wusste:

Es macht Spass zu schiessen, auch das Material funktioniert perfekt! 

Ein weiteres Schussbild liegend frei geschossen mit Lapua 6,5x47 im Grünig und Elmiger Freigewehr. beide 9 waren am Abzug verrissen worden
Ein weiteres Schussbild liegend frei geschossen mit Lapua 6,5x47 im Grünig und Elmiger Freigewehr. beide 9 waren am Abzug verrissen worden

Manchmal muss es nicht Schiessen sein!

Supersamstag mit Käthi und Toni Dettling! Danke vielmals!

Ein Samstag der Superlative! Toni Dettling hat mich und meine Frau Susi ins Hürlimann Bad nach Zürich eingeladen. Toni meinte letztes Jahr: "Wenn du an der SM mit dem STGW 90 gewinnst, gehen wir mal was anderes machen als schiessen!"

Dieser Tag war einfach Weltklasse, zuerst in der Bäderlandschaft relaxen und als Sahnehäubchen noch in den Zeughauskeller zu einem feinen Mittagessen eingeladen!

Ich möchte hier Toni und Käthi nochmals meinen grossen Dank sagen und abschliessen mit den Worten:

Um zu treffen braucht es auch gute Freunde und dazu zähle ich euch zwei ganz besonders!

Bärti Imfeld gewinnt den Luftgewehrcup im Shootoff

BRAVO BÄRTI!

Unser Bärti Imfeld aus der TG Denzler gewinnt den Luftgewehrcup mit einer glatten 10,9 im Shootoff.

Bereits am letzten Wochenende ist Bärti aufgefallen beim Kleinkaliber Liegendschiessen in unserer Trainingsgruppe, gelangen ihm doch zweimal 597 Punkte!

 

 

Bärti nutzt das AXIA TRIPLE X mit Minus Glas, kombiniert mit Farbfilter
Bärti Imfeld, auch ein AXIA TRIPLE X Schütze!

Winter-Kniendmeisterschaft Luftgewehr 2014

Brünig Indoor mit Pardini Luftgewehr 99 97 98 100 Total 394

Am Samstagmorgen konnte ich bei Küchler Schiesstreff in Kägiswil OW das Pardini Gewehr abholen. Seit über einem Jahr hatte ich kein Luftgewehr mehr geschossen. Der Kniendfinal im Februar ist ein sehr schöner Anlass, braucht es doch eine sehr gute Konzentration um vorne mitschiessen zu können.

Also begab ich mich in den Brünig und nutzte die Infrastruktur ausnahmsweise mit dem Luftgewehr. Das Pardini Luftgewehr wurde von Olympia Sieger Niccolo Capriani mit der bis anhin in der Pistolenwelt anzutreffenden Weltmarke Pardini entwickelt. Molto bene!

Ich war auf Anhieb begeistert und das Resultat war toll. Besonders die letzten 10 Schuss waren mit 100 Punkten und in Zehnteln 105,0 ein befriedigendes Erlebnis.

Mit dem Indoor Filter HC Geor gefiel mir auch die Optik. Es war einfach wieder eine grosse Freude!

PS: Alle Luftgwehre können bei Toni Küchler angeschaut und getestet werden.

Standblatt Kniend-Wintermeisterschaft Christof Carigiet
Standblatt Kniend-Wintermeisterschaft Christof Carigiet

Matchschützentreffen im Brünig, Sport und Armee

Nicht verpassen: Matchschützentreffen 2014 im Brünig Indoor

Alle Infos im nachfolgenden Link:

http://www.bruenigindoor.ch/index.php?section=news&cmd=details&newsid=320&teaserId=24

Nachschau und Impressionen der Sporttrend 2013

Nachfolgend einige Impressionen der Sporttrend 2013 im Brünig Indoor. Für alle Schützen eine Hausmesse mit den bekannten Herstellern und Verkäufern im Bereich des Sportschiessens.

 

Herzlichen Dank an Ott Optik in Sarnen, kompetent und sehr freundlich wurde den Interessierten Schützen auch das AXIA TRIPLE X System vorgestellt, Ott Optik, unser starker Partner im Kanton Obwalden!

Bronce für Standschützen Oberwinterthur an der SSM in Thun

Schweizerischer Sektionsfinal Feld Sport A : Sensationeller 3. Rang STS Oberi

http://www.swissshooting.ch/PortalData/1/Resources/dokumente/resultate/national/g300m/ssm/SSM__Final_Vereine.pdf

Als letzter Verein in der höchsten Spielklasse konnten wir uns für den Final in Thun qualifizieren. Dieser Umstand war bereits glücklich, unser Durchschnitt war auf den tausendstel gleich wie 2 weitere Vereine, wir konnten aber mehr Teilnehmer stellen und setzten uns deshalb durch. Man darf sagen, jeder schiesst mit und hilft der Sektion zum guten Durchschnitt, einfach Super!

Am Final schossen alle Schützen und eine Schützin gute Resultate und daraus resultierte der feine dritte Platz. Kompliment an alle Schützen die dazu beigetragen haben, insbesondere den zwei Vorrunden wo wirklich alle Mitgieder den Grundstein gelegt haben. Bravo!

Manchmal trifft dich die Medaille unerwartet:) Freude herrscht!
Der Mix war sensationell: 3 Junioren, 2 Sturmgewehr 57/03 Schützen, 3 mal Christof's, 1 Frau und ein bestgelaunter Präsident! Bravo und Danke an Marcel Ochsner! Herzliche Gratulation an das ganze Team STS Oberi
Lag der Erfolg im Hot-Pot?????????
Stefan, Christof und Roman, unsere Jungen! Euch allen ein grosses Danke und herzliche Gratulation!
Hugo musste seiner Frau versprechen mit Medaille nach Hause zu kommen......Erfüllt!
Ein stolzer Hugo Tölderer, Sturmgewehr 57/03 erzielt 191 Punkte, auch ein AXIA TRIPLE X Schütze!
Das offizielle Fahndungsphoto der Swisscom, Hirsch sucht Jäger 0900 345 66 89
ChristoPh Nay, ein Mann für alle Fälle und Unfälle, ausser zum Hirschen jagen!

Ein weiterer Erfolg mit AXIA TRIPLE X

Klaus Gstinig, Österreichischer Staatsmeister liegend 300 meter erzielt auch Kleinkaliber 597 Punkte!

Beim Preisschiessen in St. Lorenzen, einer Indoor Anlage mit sehr schwierigen Lichtverhältnissen gewinnt Klaus Gstinig mit dem Spitzenresultat von 597 Punkten! Gstinig konnte dank AXIA TRIPLE X mit der Optik optimieren und satte 300 Ringe ausschiessen!

Herzliche Gratulation aus der Schweiz vom AXIA TRIPLE X Team!

Der neue Schützenkönig ist erschienen

Die neue Ausgabe vom Schützenkönig ist erschienen!

Es lohnt sich von der ersten bis zur letzten Seite den Schützenkönig zu lesen. Besonders Interessant sind auch die sehr umfänglichen Beiträge zum Armbrustschiessen. Eine Schiesssportart die es in sich hat. Für das Kniend und Stehendschiessen wohl die beste Möglichkeit um Technik zu schulen und auf alle anderen Disziplinen umzusetzen.

Abonnements für 6 Ausgaben für Franken 24.90 inkl. Mehrwertsteuer / Westeuropa Franken 54.00

Bestellen unter: schuetzenkoenig@zehnder.ch oder Tel: 071/ 913 47 62 Frau Janette Stadler

Bildlegende vom Mannschaftsfinal in Ettiswil, Photo und Text Schützenkönig NR 5/2013 Uhu
Bildlegende vom Mannschaftsfinal in Ettiswil, Photo und Text Schützenkönig NR 5/2013 Uhu
Hier ein kleiner Ausschnitt von mehr als 14 Seiten zu Armbrustanlässen EM, SM und so weiter! Ein muss für Armbrustschützen:)
Hier ein kleiner Ausschnitt von mehr als 14 Seiten zu Armbrustanlässen EM, SM und so weiter! Ein muss für Armbrustschützen:)

Der Nachwuchs brillierte mit AXIA TRIPLE X

Schweizerische Jugendfinal Kleinkaliber in Buochs NW

Die Nachwuchschützinnen der Stadtschützen Winterthur schossen äusserst erfolgreich an den Schweizerischen Jugendfinals.

Valentina Frione eroberte die Goldmedaille in der Kategorie U-14.

Julia Oberholzer rundete den Erfolg mit der Silbermedaille bei den U-16 Schützinnen ab.

Ganz herzliche Gratulation an Valentina und Julia

Links: Valentina Frione, Rechts: Julia Oberholzer, beide Nachwuchsschützinnen vertrauen auf AXIA TRIPLE X
Links: Valentina Frione, Rechts: Julia Oberholzer, beide Nachwuchsschützinnen vertrauen auf AXIA TRIPLE X

Endschiessen Armbrustschützen Embrach

Fleischstich 96 Punkte und Gabenstich 97 Punkte

Glückstich ohne Schiessausrüstung und Brille

Das Endschiessen diente auch wieder der Geselligkeit und das Schiessen stand nicht alleine im Mittelpunkt. Der Glückstich stand für mich ohne Hilfsmittel auf dem Programm............

Das Jassen war ein weiterer Höhepunkt und da fällt mir wieder ein......Um festzustellen ob Christoph Nay oder ich schuld sind bei Niederlagen......spielten wir ausnahmsweise gegeneinander........nun muss ich eingestehen.....es muss wohl doch an mir liegen......trotzdem war auffallend......er spielt Vorhand Obenabe und sein Partner Kurt Ochsner hat 6 7 8 9 Banner Unter und Ober von der Schelle in der Hand......

Schlussmatch MSV Winterthur 5. Oktober 2013

Liegendmatch 591 Punkte und 2-Stellungsmatch 581 Punkte

Ohrbüel Winterthur am Nachmittag, ausnahmsweise mal mit vernünftigen Verhältnissen.

Heute musste ich das Glas mit Minus 0,25 abschwächen. Als Filter verwendete ich den ACE Viollet mit eingeschliffenen  Minus 1/8. Total habe ich also 3/8 des Orginal Glas auf die Scheibe korrigieren müssen und das in Verbindung mit dem ACE Filter ergab einmal mehr ein schönes und gleichmässiges Zielbild.

Zugerseeschiessen Armbrust

Jürg Ebnöther gewinnt mit sensationellen 377 Punkten von maximal 380 Punkten

Das Zugerseeschiessen endet mit einem sensationellem Sieg von Jürg Ebnöther. Beim Armbrustschiessen kann in der Festsiegerkonkurenz der Kranzstich und der Zugerseestich noch einmal geschossen werden. Somit ist es möglich das Resultat zu steigern, mit dem Nachdoppel. Verrückt.....Jürg hat das nicht benutzt.....er schiesst in 38 Schuss effektiv...... 35 mal 10 und nur 3 mal die Neun......persönlich erreichte ich 373....eine Weltreise hinter Jürg.....ganz grosses Kino............

Herzliche Gratulation!

Ebenfalls in den Top 5, Christof Arnold, Zug, mit 374 Punkten, Bravo!

Jürg Ebnöther, 35 mal 10 und 3 mal 9, unglaublich!
Jürg Ebnöther, 35 mal 10 und 3 mal 9, unglaublich!

Schlussmatch Bezirk Bülach

Schlussmatch in Kloten Liegend 99 100 98 und Kniend 95 95 96 Total 583

Bei Top Bedingungen erreichte ich mein persönliches Ziel.

Nach dem Wettkampf kam neben der Freude der Schreck: K.W hatte sich ein Grenadierabzeichen geholt, wie man es selten sieht. Das war ein Volltreffer in die Stirn..........

Zum Glück ist er hart im nehmen und konnte den Wettkampf zu Ende schiessen. Mit Englischem Humor erlaubte ich mir die Bemerkung: Das AXIA hat gehalten, deine Stirne nicht!

Auf diesem Weg nochmals gute Besserung und das nächste mal bitte den Diopter weiter nach vorne stellen.

Einzelmeisterschaften Armbrust Kanton Zürich

Kantonalfinal Armbrust 30meter Kniend in Gotzenwil Kanton Zürich, 22. September 2013

Am Sonntag mussten 2 Vorunden à 20 Schuss und ein Final mit 30 Schuss geschossen werden.

Der Wind war so abartig, dass sogar in der Auswertung mancher den Kopf schüttelte.

Optisch war ich mit der Irisblende am AXIA TRIPLE X System sehr gut zurande gekommen. Aktuell schiesse ich sehr gerne mit "Tunnelisieren", Glasstärke musste ich nicht verändern.

Die Beanspruchung an das Auge war enorm, musste ich doch für die 70 Wettkampfschüsse 3 1/2 Stunden schiessen. Der Lohn war ein dritter Rang hinter Daniel Hinnen und Renato Harlacher, beide Rümlang.

EASV Mannschaftsfinal in Ettiswil

Armbrustschützen Embrach erreichen am Mannschaftsfinal Rang 3!

Nachdem wir die Saison in den Vorrunden mit sechs Siegen und einer Niederlage auf Rang Eins beendet haben, war heute Samstag 21. September der Finaltag. Im Halbfinal setzte sich Schwarzenburg deutlich gegen Herisau Waldstatt durch. Unser Gegner in der Vorrunde war Frutigen. Leider mussten wir auf Jürg Luginbüel verzichten und Marcel Ochsner musste angeschlagen von einem operativen Eingriff antreten. Die Entscheidung war hauchdünn mit 1132:1132 und das höhere Einzelresultat von Monika Zahnd (Frutigen) verbannte uns in den kleinen Final um Rang Drei und Vier. Zahnd schoss glänzende 197 Punkte und Luginbüel Ersatz Rene Homberger musste sich um einen Punkt geschlagen geben. Trotzdem: Bravooo Hombergeeeeeeer! Top Leistung mit 196 Punkt und das obwohl René wenig trainieren konnte mit der Armbrust.

Im kleinen Final um Rang 3 setzten wir uns mit einer tollen Leistung und 1153 Punkten klar durch, Herisau Waldstatt beendete den Final mit 1124 auf Rang 4.

Herzliche Gratulation: Bereuter 196, Carigiet 194, Homberger 192, Schnetzler 192, Maag 191 und Ochsner 188, sehr schöne Mannschaftsleistung!

Den Final gewann dann Frutigen vor Schwarzenburg. Auch den beiden Teams herzliche Gratulation für die tolle Leistung. So machen die Finals Freude!

Spannend war heute auch die Optik. Selber kam ich in der ersten Runde nicht auf Touren und war nicht glücklich über meine 186 Ringe. In der Pause erwähnte René Homberger dass er mit der Irisblende am AXIA TRIPLE X System geschossen habe. Plötzlich kam mir die Erleuchtung: Da die Scheiben im Schatten waren, jedoch die Anlage sehr grell war, wurde es mir selber klar dass ich "Tunnelisieren" muss. Der Start war jedoch mit 8, 9, 9,10,9 wieder im argen. Da schaute ich mir die Iris am Diopter an, vierte Graustufe, ich nahm diese Graustufen weg und es folgte 10 an 10. Nach 94 Startpasse konnte ich mit der Maximalpasse von 100 Punkte ausschiessen.

 

 

René Homberger, unser "Ersatzschütze" Runde 1 196 Runde 2 192 im Einsatz mit AXIA TRIPLE X
René Homberger, unser "Ersatzschütze" Runde 1 196 Runde 2 192 im Einsatz mit AXIA TRIPLE X

Anwendung des AXIA TRIPLE X

Im folgenden Word Dokument sind einige Tricks um das AXIA TRIPLE X mit System anzuwenden!

Anwendung AXIA TRIPLE X.doc
Microsoft Word Dokument 28.5 KB

Herzlichen Dank Standschützen Oberi!

Freudiger Empfang der Standschützen Oberi

Es freute mich sehr, die Ehrung von Euch im Frohsinn zu geniessen. Ein wirklich feiner Apèro, ein tolles Plakat und ein sehr schöner Blumenstrauss waren der Hit! Karin als Ehrendame war noch das Sahnehäubchen und es ist mir eine Ehre, bei euch Mitglied zu sein!

Vielen Dank und ich hoffe, der Oberi-Geist wird weiter so wehen, somit geht es immer vorwärts und alle tragen bei zu einem ganz tollen Verein.

Schweizermeisterschaften Thun 2013

Schweizermeister Sturmgewehr 90 Christof Carigiet

Sturmgewehr 90 2-Stellungsmatch Liegend 97 95 95 Kniend 90 89 86 Total 552 Punkte

Wo soll ich da beginnen? Erstens bin ich sehr stolz in der Kategorie Sturmgwehr 90 gewonnen zu haben. Es brauchte zum einen auch Glück, zum anderen jedoch Mut.......

Da ich das AXIA TRIPLE X System selber testen wollte, habe ich im Vorfeld schon sehr gute Wettkämpfe geschossen. Die Aussage wird aber jetzt im Wettkampf auf die harte Probe gestellt. Morgens um 8.00 Uhr war der Start.......hopppla......das hat es vor AXIA seit 20 Jahren nicht mehr gegeben......ich sehe das Korn und die Scheibe.....8.05 Probeschüsse beginnen.....Start......es folgt eine Serie von 97 Punkten mit einer 8!....als angreiffen.....95...95.....Total Liegend 287 Punkte.....Zeit 8. 15! Ich brauchte genau 8 Minuten für die 30 Schuss Liegend.....

Da die Sonne auf meine Scheibe zu drücken gegann machte ich bewusst eine Pause.....der Wettkampf dauert bis 9.00 Uhr........8.35 Uhr....ich kehre auf meine Scheibe zurück....einrichten....Hallo? Ich hatte kurz vergessen wie ich den Riemen befestigen muss für das Kniendschiessen.....8.42 Uhr....Trockenanschläge... Erster Probe 0! ....Zweiter 0...Dritter 0.... Wo ist der Schiedsrichter? Scheibe defekt? ....."Du musst zurück mit der Mündung!" Also Stellung verlassen und etwas zurückweichen...8.46 Uhr.....noch kein gültiger Probeschuss....jetzt wird es eng....angreiffen!.....8.50 Uhr....Start mit einer 10....ab sofort zähle ich die Schüsse runter 29, 28, 27........20...Magazinwechsel...weiter, weiter , weiter....4, 3, 2, 1 Ende 8.56 Uhr...

Unglaublich! 8 Minuten liegend, 6 Minuten kniend Matchzeit effektiv 14 Minuten.....

Schweizermeister 2013 mit dem Stumgewehr 90!

Filter Nasa Shield, Glas zusätzlich im Kniend + 0,25 Adapter Glas!

Danke an Kurt Thune, Free Sport Dufaux, Brünig Indoor, Blum Waffen, Sehstern Optik Niederglatt und Optik Ott in Sarnen!

Abschlusstraining und Liegendmatch Bezirk Winterthur

Liegendmatch Freigewehr 300 meter Bezirk Winterthur 586 Punkt

Mein erster Match im Bezirk Winterthur durfte ich mit einem Sieg im Liegendmatch beginnen. Langsam gewöhne ich mich an die Verhältnisse im Ohrbüel. Wind und Lichtwechsel gehören einfach dazu wie ein Bier zur Olma Bratwurst. Zum testen perfekt, für Spitzenresultate muss man ständig anpassungen an der Optik und Taktik vornehmen.

Mit Passen von 98 97 und 97 war die erste Hälfte in Ordnung. dann habe ich in die AXIA TRIPLE X Trickkiste gegriffen. Glas 5 Grad gedreht, Minus 0,25 Adapter aufgesetzt und den allerneusten Filter, den Nasa Shield montiert. Es folgte sofort 100 Punkte, mit 97 und 97 konnte ich das Programm beenden. der Filter hat mir selber einen guten Eindruck hinterlassen. Das Zielbild war sehr gleichmässig, auch bei Lichtwechsel. Dieser Filter ist in der Qualitätsstufe High-Tech, eine neue Dimension was Filter anbelangt. Ich freue mich bereits auf den nächsten Einsatz.

In der Optik lässt das Axia System keine Wünsch mehr offen!
In der Optik lässt das Axia System keine Wünsch mehr offen!

Kleine Wespe, extreme Wirkung!

Kleine Wespen mit extremer Wirkung oder Im Bett ist es nicht immer nett!

In den letzten 14 Tagen war auf meiner Internetseite nichts gelaufen. Schuld war die Wespe! Da möchte ich mich um 24.00 Uhr zu Bett legen, jedoch störte mich schon ein summen. "Blöde Fliege!" denke ich mir und schlage mal so eben auf meinen Hals......Irrtum.......Irrtum......ich habe zwar das Flugobjekt getroffen..........nur war das halt keine Fliege.......es war die Wespe......Aua.......Mückenstichsalbe auftragen.......verdammt.......warum juckt es mich am ganzen Körper.........sofort noch duschen gehen.......Mann........das hört nicht auf.......warum habe ich jetzt an den Füssen den Kuhnagel........ist doch Sommer.......jetzt kommen noch die Ohren.......Kuhnagel im Sommer???.........jetzt reichts....überall Flecken und Schwellungen...........bin ich jetzt auch noch beim Zahnartzt???....  die Lippen verlieren an Gefühl.................Hilfe!!!!!.........Meine Frau fährt mich in den Spital.......angekommen im Notfall......es beisst und juckt........Personalien angeben!?!?!?......ich will Hilfe......plötzlich geht alles ganz schnell........schon liege ich auf dem Spitalbett mit einem Gegengift............Danke! Danke! an die Pfleger und Ärtzte.....ich bin gerettet.......aber total "uf dä Schnorre.........

Und jetzt gehts ab an die Schweizermeisterschaften, mit dem Wissen:Ich bin auch Allergiker gegen Wespen!

Trainingslager in Deutschland

Trainingslager in Butzbach, Bundesland Hessen, Deutschland

Vom Mittwoch 7. August bis Freitag 9. August war ich als Trainer in Butzbach. Auch für mich eine spezielle Erfahrung. Kinder und Jugendliche waren im ZELTLAGER und haben das 10Meter Lufftgewehr und das 50Meter Kleinkaliber schiessen von Morgens 8.00 Uhr bis Abend um 22.00 Uhr trainiert.

Stgw 90 Match 2x30 im Brünig

Stgw 90 Match im Brünig Indoor / Liegend 93 96 97 Kniend 86 94 95 Total 561

Matchkarte: 561 im 2-Stellungsmach sind Hammer! 3 Dinge haben optimal funktioniert:

1. Schiessstand Brünig Indoor mit coolen 20 Grad Celsius

2. Testwaffe von Blum Waffen

http://www.blum-waffen.ch/

3. Optimale Einstellungen der Optik mit AXIA TRIPLE X

Mit einem Plus 0,25 Glas habe ich das Korn verstärkt und mit einem neuen Filter namens DEGRADE habe ich ein Zielbild erarbeitet, dass es sogar möglich, war auf Schwarz sechs zu zielen.

 

 

Klaus Gstinig, Österreich, AXIA und 6,5x47 Lapua Schütze

Klaus Gstinig, ein Österreicher aus dem Tirol, setzt auf das AXIA TRIPLE X System

Klaus und ich haben uns am Europacup in Pilsen 2012 kennengelernt. Ein kerniger Ausdauersporler der einigemale Weltmeister wurde in Militärischen Wettbewerben. Nach einer Verletzung am Knie konnte er nicht aktiv Sport betreiben und so lag es nahe, das Liegendschiessen zu favorisieren.

Leider hatte er (Jahrgang 1965) teilweise ganz schlechte Zielbilder. Aus unserem Gespräch ermunterte ich ihn, mal in die Schweiz zu kommen und bei Sehstern Optik das AXIA TRIPLE X System anzuschauen. Die Reise hat sich wohl gelohnt, Boris Rebsamen hat eine gute Schiessbrillenkorrektur erarbeitet und Klaus hat es noch perfektioniert mit dem AXIA TRIPLE X kombiniert mit einem -0,25 Glas, einem HC Geor und einem Serengeti Filter mit Polarisation. Seine Ergebnisse dürfen sich sehen lassen.

Zusätzlich schiesst Klaus jetzt auch im Kaliber 6,5x47 von der Firma Lapua. Nebenbei, diese Patrone hat anteilmässig auf die 60 schüssigen Wettkämpfe am meisten Resultate mit 600 Punkten.

 

28 Schuss ohne Probe, gut geschossen Klaus!
28 Schuss ohne Probe, gut geschossen Klaus!

Heinz Bolliger erzielt im Liegendmatch 562 Punkte mit 3 Scheibenfehlern

Liegendmatch der Veteranen 562 Punkte mit 3 Scheibenfehlern

Wer kennt ihn nicht? Heinz Bolliger, in seinen jungen Jahren Hockeyspieler beim ZSC, Ehemaliges Aktivmitglied der Schweizer Schützennationalmannschaft, 20 Jahre Nationaltrainer der Schützen........es würde weniger Zeit brauchen, aufzuzählen, was Heinz nicht schon alles für Ämter inne hatte, aber es braucht zu lange, diese Tätigkeiten zu finden.

Heute noch mit guten 70 Jahren an allen Fronten als Feuerwehrmann, 20 Stunden am Tag im Einsatz zum Wohl der Schützen, Mails werden auch um 3.00 Uhr Morgens beantwortet! Unglaublich!

Obwohl Heinz Bolliger sich zu wenig Zeit nimmt, um selber zu schiessen, hat er immer wieder seine Sternstunden. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge erzählte er mir von seinem kürzlich geschossenen Liegendmatch. 562 Punkte habe er erzielt.....na ja, dachte ich mir....und dann folgte aber der Hammer........leider habe er 3x Nachbarshilfe betrieben.......562 Punkte mit 3 x 0.......das habe ich so noch nie gesehen.......Trotzdem Bravo Heinz! ......Nebenbei......die Kranzlimite war 542 Punkte....

Fazit: Schreibe deine Scheibennummer auf und lege sie zur Munition die du verschiesst. Gäll Heinz:)

Heinz Bolliger, Lokomotivbauer und "Feuerwehrmann"
Heinz Bolliger, Lokomotivbauer und "Feuerwehrmann"

Schweizermeisterschaft 30 Meter Armbrust 2013

Christoph Arnold ASG Zug gewinnt den Schweizerischen Armbrustfinal 30 Meter kniend in Ringgenberg Berner Oberland.

Christoph Arnold, Eidgenössischer Schützenkönig Armbrust 10 Meter, konnte sich in einem spektakulären Final einen weiteren Titel erringen. Nach dem Normalprogramm qualifizierte sich Christoph mit 5 Punkten Rückstand zum kommandierten 10 Schüssigem Finaldurchgang. Schuss um Schuss drängte er sich zu den führenden vor. Nach den 10 Finalschüssen kam es zu einem Stechschuss, da Christoph mit dem führenden Jonas Hansen Punktgleich auf dem ersten Platz lag. Anschlagen, Start, warten, Jonas hat wohl eine 10, aber so genau sieht man das nicht auf 30 Meter, Christoph Arnold drückt auch ab, Scheiben zurück, Jonas 10, Christoph......Schiedsrichter müssen sich besprechen.........Arnold 10! Der nächste Schuss, beide eine 9! Noch ein Stechschuss, Jonas schiesst schnell.....Christoph setzt nochmals an........der Pfeil fliegt.......Christoph hat bereits ein schmunzeln im Gesicht.....Scheiben zurück.....Jonas 9........Christoph nimmt seine Scheibe. Perfekter 10er! Er zeigt die Scheibe zu Jonas und meint sehr trocken:" Siehst du die 10, der alte Mann hats wieder einmal gebracht!"

Herzliche Gratulation an Christoph Arnold, Schweizermeister 2013 Armbrust 30 Meter kniend mit AXIA TRIPLE X!

Christoph Arnold mit seinem Finalen Treffer zum Sieg!
Christoph Arnold mit seinem Finalen Treffer zum Sieg!

Weltklasse am Jasstisch Nay/Carigiet

Der wichtige Sieg für Nay / Carigiet am Jasstisch

Es machte einfach Spass: Wir haben beim Schieber gewonnen! Der Erfolg hatte uns so gefreut, dass wir spontan eine Siegerehrung mit Schweizer Nationalhymne vom I-Phon gefeiert hatten. Die Restaurantbesucher waren sprachlos und wir haben uns gefühlt wie Weltmeister!

Köbi Gut , wir kommen und du solltest immer etwas Bares dabei haben, es wird teuer:)

Nay/Carigiet: Uns ist ein Licht aufgegangen!
Nay/Carigiet: Uns ist ein Licht aufgegangen!

Schweizer GM Final 50 Meter KK in Thun 2013

Hervorragender 19. Platz am KK-Gruppenfinal in Thun durch Winterthur Stadt

Nach unserem 2. Platz am Kantonalfinal in Zürich starteten wir mit grosser Zuversicht am Schweizerischen GM Final in Thun. Auch an diesem Samstagmorgen galt wieder das Motto: "Unten rechts zählt!" Bei teilweise böigem Wechselwind musste der eine und andere Neuner in Kauf genommen werden, nun zeigte sich sofort, dass das Zeitfenster wo der einzelne Schütze zu schiessen hatte, mitentscheidend für ein gutes Resultat war.

Mein Kompliment an alle Schützen unserer Gruppe, jeder schoss einfach möglichst viele Punkte für das Team. Unser sechste Mann war auch heute wieder Christine Barth, obwohl sie die unangenehme Kälte zu ertragen hatte war Christine immer am einlesen und aufdatieren der Resultate. Deshalb konnten wir uns auf unsere Aufgabe, das treffen, konzentrieren. Danke vielmals!

In der ersten Runde gelang eine geschlossenen Leistung ohne Ausreisser nach oben oder unten. Manfred Widmer hatte eine Premiere, mit 197 schoss er zum ersten mal unter 198, Marcel Ochsner war nicht sicher, ob Manfred jetzt eine Depression habe. Spass beiseite, eine solide erste Runde gelang uns mit 963 Punkten.

Die zweite Runde ergaben 964 Punkt und Herbi nutzte sein Zeitfenster mit 198 Punkten liegend. So muss es sein: Jeder schiesst zu seiner Zeit sein Resultat. Total erreichten wir 1927 Punkt und durften mit dem 19. Platz sehr zufrieden sein.

Nochmals Danke an alle: So macht schiessen Spass!

Zum Schluss noch dies:

Wie nennt Christine ihren Harald:

A: Hasenbärchen

B: Schnäuzelchen

C: Mäuserich

D: Knuddelwuddel

Warum braucht Christof auf dem Schiessplatz Reis:

A: Weil er immer Hunger hat

B: Um die Kniendrolle zu füllen

C: Weil er meint es gebe noch eine Hochzeit

D: Um den Lauf zu reinigen von Bleirückständen

Mekka der Schützen Outdoor: Thun Guntelsey
Mekka der Schützen Outdoor: Thun Guntelsey

René Homberger Team CISM Schweiz holt GOLD

 

CISM Länderkampf in Sonthofen Deutschland

Das Team in der Besetzung Rafael Bereuter, Michi Burch und René Homberger traten in Sonthofen zum CISM Regionalturnier mit 6 Nationen an. Rafael hat bereits diverse Länderkämpfe bestritten, Michi und René kamen im CISM Team zu ihrem ersten Einsatz. Gespannt war ich natürlich auf René, er schiesst seit einem halben Jahr mit dem AXIA TRIPLE X System. Der neue Modus Kniend, Liegend, Stehend passt doch bestens für René. Kniend schoss er 95 Punkte an und fiel mit 90 stark zurück. Häufig ist das schon das aus für den Schützen. Ich habe René nach dem Wettkampf gefragt, wie er wieder in den Bewerb zurückgefunden habe. "Ich habe weiter gearbeitet, konzentriert und konsequent!" Es folgte liegend 100 und 99 Punkte. Die grösste Leistung folgte aber im Stehenden Abschnitt: 2x96 Punkte stehend sind wirklich eine Top- Leistung. Bravo!

Mit 568 Burch, 570 Bereuter und 576 Homberger konnte die Schweiz den Länderkampf im Team gewinnen mit Total 1714 Punkten. Herzliche Gratulation an das Team mit Nationaltrainer Rolf Denzler!

Nebenbei, Rolf ist einer der besten Trainer und Analytiker im Schiesssport, davon profitieren alle Athleten ob im Spitzen oder Breitensport, auch an Rolf Denzler einmal ein dickes DANKESCHÖN!!!

René Homberger, Erster Internationaler Einsatz im CISM Team Schweiz und in Sonthofen GOLD mit dem Team gewonnen
René Homberger, Erster Internationaler Einsatz im CISM Team Schweiz und in Sonthofen GOLD mit dem Team gewonnen

Innerhalb 10 Tagen 1'250 Schuss geschossen, Rückblicke folgen unten....es kommt noch mehr, aber nicht mehr Heute::)).

Kantonaler GM Final mit den Sportschützen Winterthur Stadt

2.Platz hinten links Mäuserich Barth, Manfred Widmer, Herbert Staub, sitzend Christof Carigiet
2.Platz hinten links Mäuserich Barth, Manfred Widmer, Herbert Staub, sitzend Christof Carigiet

Kantonaler GM Final im Albisgüetli

Am Samstag morgen war um 8.00Uhr Schiessbeginn im Albisgüetli. Manfred Widmer, Herbert Staub und Mäuserich Barth schossen liegend, Marcel Ochsner und ich in der knienden Stellung. Alle Schützen schossen sehr regelmässig und Manfred einmal mehr bestechend. Christine Barth wechselte uns perfekt die Scheiben und der Schiessbetrieb lief reibungslos und sehr konzentriert. Der Wechselwind war anspruchsvoll aber man konnte mit den Fahnen doch die Kontrolle behalten.

Was mir besonders gefallen hatte, jeder machte seine Arbeit und es zählte am Schluss nur das Gruppenresultat. Mit Runden von 968 und 960 erreichten wir zusammen das Podest und durften die Silbermedaille feiern. Verdienter Sieger mit einer 970er Schlussrunde wurde Zürich Stadt und auf dem 3. Rang Dielsdorf. Allen herzliche Gratulation!

DER TRAUM

Das Unterbewusstsein

Am Europacup war die Messlatte doch sehr hoch gelegt für einen leistungsorietierten Sportschützen wie mich. Im Grunde genommen sollte man nicht teilnehmen, da man doch einiges zu verlieren hat. Wahrscheinlich hatte ich nach dem ersten Tag in meinem Unterbewusstsein dies auch wahrgenommen.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam dann der wilde Traum: Ich hatte einen neuen Arbeitgeber und der bestellte mich auf den nächsten Morgen auf den Flughafen......als ich angekommen war stellte ich ihm die Frage was nun mein Auftrag sei.....er zeigte auf den Jumbojet......was?.....Pilot! fragte ich nun nach.....natürlich....antwortete der Chef......aber ich kann ja gar nicht fliegen.......nicht diskutieren meinte der neue Chef.....na ja....einsteigen....studieren.....hoppla.... der Jumbo liess plötzlich die Motoren an......also starte ich halt......ich bekam die Kiste doch tatsächlich in die Luft........nun überkam mich die grosse Frage.....wie lande ich das Teil?.......aufgewacht weil der Wecker klingelte!......irgendwie war ich sehr froh.......schiessen ist doch einfacher als fliegen und ich ging äusserst gelassen in die nächsten Wettkämpfe::))

Mitten in der Weltklasse am Europacup Thun 2013

Das war ein ganz grosser Moment Europacup 2013 in Thun Standardgewehr 3x20 ----- Kniend 97/99 Rang 3 ---- Liegend 98/98 Rang 6 ----------Stehend  87/88 --------Total 567-------- Rang 21 am Schluss --------2 Punkte hinter Raimond Debevec-----Einfach schön-
Das war ein ganz grosser Moment Europacup 2013 in Thun Standardgewehr 3x20 ----- Kniend 97/99 Rang 3 ---- Liegend 98/98 Rang 6 ----------Stehend 87/88 --------Total 567-------- Rang 21 am Schluss --------2 Punkte hinter Raimond Debevec-----Einfach schön-

Shooting Master in Winterthur 14. Juni 2013

Shooting Master 14. Juni 2013 im Ohrbüel Winterthur

3x 40 Freigewehr 1101, Liegendmatch 576, 3x20 Standardgewehr 554

Am Morgen war bei einem grausamen Biswind wieder einmal Texas angesagt. Mit meinem neuen Lauf in 6,5x47 Lapua erhoffte ich mir trotzdem ein gutes Resultat. Was folgte war eher bescheiden. Die Windfahnen waren einmal mehr perfekt aufgestell von Martin Landis. So ist der Schiesssport in der Schweiz, der Trainer stellt für seine Schützen die Fahnen auf, alles andere als selbstverständlich.

Im 120er Match versuchte ich den Wind zu lesen, aber heute war das eine nicht verständliche Fremdsprache. Was mir aber aufgefallen war, hätte meine Technik besser funktioniert mit dem abdrücken und nachhalten, wäre das Resultat wohl besser ausgefallen. Es bleibt dabei, Niederlagen dienen der Entwicklung und verloren hat man erst im Falle des aufgeben.

Liegendmatch oder das Rodeo im Ohrbüel. Am Nachmittag waren mit Marcel Bürge und Marcel Ackermann die aktuell besten 300meter Liegendschützen am Start. Beide mussten sich mit dem Wind, oder bockiges Rodeoross herumplagen. 587 waren die geschossenen Punkte der beiden, und ich wusste nun definitiv: Es war nicht einfach. Da stellt sich halt die Klasse heraus und das ergab für mich 11 Punkte Differenz auf einem ungewöhnlich tiefen Nivaux.

3x20 sind schnell erzählt, 554 Punkt sind nichts berauschendes. Jedoch freute ich mich an einem Programmteil: Liegend 95 Punkte und dann die Atmung verbessert, Rhytmus erhöht und 100 Punkte ausgeschossen.

Zum Schluss gab es noch einen Jass mit meinem Jasspartner Christoph Nay. Der Standwart Köbi Gut und Kurt Ochsner sollten unsere Opfer sein! Fehlanzeige, wieder 6 Franken gespendet. Aber so ist das Leben, ich habe 4 Könige in der Hand und spiele Vorhand Obenabe. 100! Obenabe! Der Köbi schmunzelt und behauptet das sei ein Fehler gewesen, er hätte 4 ASS!!!!!! "Gats no!" rufe ich, "*wenn das stimmt zerreisse ich meine Karten!"...............nun ja, unter den staunneden Augen unserer Gegner habe ich die Karten halbiert..........dann musste ich sie einen Strich schreiben lassen und wir spielten weiter........letzte Runde.......wir brauchen noch 70 Punkte.......Köbi schiebt.......sie haben 530 Punkte zu spielen bis auf 2500..........wir können nichts weisen........70 geteilt durch 3.......noch 24 Punkte....nur ein Stich.....aber nein, die machen einen Match!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Was für ein Tag!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Links Christoph Nay Mitte Martina Nay rechts Christof Carigiet ein Archivbild mit unseren Grünig und Elmiger Gewehren ( Damals jassten wir noch nicht und machten deshalb immer ein fröhliches Gesicht!)
Links Christoph Nay Mitte Martina Nay rechts Christof Carigiet ein Archivbild mit unseren Grünig und Elmiger Gewehren ( Damals jassten wir noch nicht und machten deshalb immer ein fröhliches Gesicht!)

Feldschiessen 2013

Feldschiessen 2013 mit Gewehr und Pistole

Gewehr 69 Punkte und Pistole 25 meter 168 Punkte

Interessant mit der Pistole habe ich nun auch mit dem AXIA TRIPLE X geschossen. Wunderbar mit dem +0,25 und dem HC Geor Filter die Optik eingestellt. Somit erreichte ich auch dieses Jahr 168 Punkte und war soweit zufrieden.

Gewehr 300 meter stellte mir Christoph Nay seinen Karabiner zu Verfügung. Ich zweifelte ob ich ohne einzuschiessen die Scheibe treffen würde. Christoph versicherte mir das es eine 4 im ersten Schuss geben würde, also vertraute ich ihm und tatsächlich war der erste Schuss eine 91er 4! Locker die erste Serie mit 6x4 und dem Maximum abgeschlossen. Dann im ersten Kurzfeuer 3x das Axia mitten in mein Auge! Kopf zu weit vorne und der Diopter liess sich nicht verschieben, 4, 4, 3, tief waren die folge. Nun ja, Indianer und Schützen am Feldschiessen kennen keinen Schmerz, 2es Kurzfeuer, 3 Treffer ins Auge ergaben 4, 3, 3, tief!

Also korrigierte ich die Tiefschüsse am Diopter, schoss die Schlusspasse, nur noch 3 treffer ins Auge und 3x den Kopf früh genug wegggezogen! Hoppla, es hätte auch 2er geben können, aber ich hatte Glück, es ergab nochmal 24 Punkte. 69 Punkte sind ein schönes Ergebnis!

Match Winterthur-Thurgau-Appenzell 1. Juni 2013

Vergleichswettkampf Winterthur-Thurgau-Appenzell im Ohrbüel am Nachmittag

Standardgewehr 2- Stellungsmatch liegend 93 98 97 kniend 97 93 92 Total 570

Aua! So hatte ich mir diesen Wettkampf nicht vorgestellt! Das im moment das Wetter regnerisch und kühl ist, war mir bewusst, das jedoch mein Wettkampf auch noch ins Wasser fällt;  ich war sprachlos.

Liegend schoss ich genau nach meinen Vorstellungen die Probeschüsse. 7x7 im gleichen Loch, korrektur und die Mouche strahlte auf dem Monitor. Ok. weiter 5x10er geschossen und den Startknopf gedrückt. 9, 9, 9, 9, 10, 9...was ist los? Optik war perfekt, also vorne den Ring schliessen um 2 Zehntel, es gibt noch 93, sauber arbeiten und 98 waren in Ordnung. Jetzt wollte ich 100 schiessen, wollen und können lagen aber um 3 Punkte auseinander und 97 sind nicht 100!

Kniend reisse ich das Steuer herum, Angriff! 97 Punkte zum Start, geht ja, oder eben nicht! 93 und 92 Kniend mit dem besten Material das es gibt, sind einfach viel zu wenig. 570 Punkte passten zum Wetter--abgeschifft!!!

Pfingstmatch Emmental, Entlebuch, Baselland 18. Mai 2013

Pfingstmatch Emmental, Entlebuch, Baselland 18. Mai 2013 am Morgen

Ich bin auch ein Emmentaler!

Standardgewehr 2- Stellungsmatch liegend 297, Kniend 286 Total 583

Am Freitagabend hatte ich bis 24.00 Uhr meine 6,5x47 Lapua geladen. Um 05.00 Uhr war bereits Tagwache und ich machte mich auf den Weg nach Büsserach Baselland. Ich dachte schon auf der Hinfahrt wie sich das neue Glas im Wettkampf bewähren würde. Als ich um 9.00 Uhr dann den Liegendteil starten konnte, begann ich mit allen Einstellungen an der Brille im neutralen Bereich. Das heisst, ich hatte weder Filter oder Plus/Minus Gläser montiert. Tip Top sah das aus, also musste ich mich nur noch um den Kontrast kümmern. Da bereits die Sonne in das nasse hohe Gras zündete entschied ich mich für den Green Shot gegen Mirage. Der Erfolg stellte sich sofort ein. 99 Punkte mit einer geschossenen Neun. Weiter und nach den nächsten 5 Schuss sahen mich 2 schlechte  Neuner an. Wie auch schon erwähnt, denken, also dachte ich nach und merkte, das die Atmung nicht in Ordnung war. Also stellte ich um und atmete 3x und fasste den Druckpunkt, kurz gezielt und sauber gedrückt liess 15x die 10 erscheinen. Gut , 297 Punkte, die Optik, das Gewehr und die Munition sind wohl in Ordnung.

Kniend war ein Knackpunkt, da die Scheiben höher standen, das Läger aber mit einem Brett gerade gestellt war, konnte ich nicht die gewohnte Stellung einnehmen. Die Körperspannung war nach jedem Schuss anders und ich schoss mit 95 und 94 nicht wunschgemäss an. Nun entschied ich mich für einen schnelleren Rhytmus um die Körperspannung auf eine kürzere Zeit für die letzten 10 Schuss zu verteilen. Resultat: 97 Punkte, die wichtigen Punkte um den Wettkampf zu gewinnen in der Einzelwertung, mit 4 Punkten Vorsprung auf den Zweitplazierten und 10 Punkten auf den Bronceplatz.

Für mich war der Wettkampf in Ordnung und nach dem Mittagessen fuhr ich nach Hause. An der Raststätte Würenlos musste ich aber rausfahren für einen Powernap. Man wird nicht jünger!

 

Zitat:

Wer postiv denkt ist glücklicher!

Christof Carigiet

Besuch beim Optiker

Besuch beim Optiker 16. Mai 2013

Nun wurde es auch bei mir Zeit wieder den Optiker zu besuchen für eine Augenkontrolle. Das AXIA TRIPLE X System lässt zwar einiges an Korrekturen direkt im Schiessstand zu, jedoch wollte ich wieder einmal die Messung vom Optker. Bei der Untersuchung stellten wir dann fest, dass sich mein Zylindrischer Wert verstellt hatte. Also habe ich ein neues Glas schleifen lassen und siehe da, der Strahlentest konnte wieder einwandfrei den Beweis liefern, die Strahlen scheinten wieder sauber und gleich lang. Nun ist das Grundglas wieder perfektioniert und ich freute mich auf den Wettkampf vom Pfingstsamstag.

5 Orte Match in Kloten 11. Mai 2013

5 Orte Match in Kloten am Nachmittag 11. Mai 2013

Standardgewehr 3x20 Kniend 95.99, Liegend 97,98 Stehend 85, 85 = 559 Punkt

Kniend musste ich nach 4 Schuss die Scheibe wechseln, da es kurz aber heftig regnete, was zur folge hatte, dass ein Ast vom 50 meter Stand genau vor meiner Scheibe auftauchte. Also Scheibe wechseln und neu starten. 95 Punkte war in Ordnung und doch ärgerte mich die 8, abgerissen statt sauber gedrückt. Also neu konzentrieren und es schlägt 99 Punkte. Geht doch habe ich gedacht und wollte liegend vollgas geben. 5x bremste ich mich wieder aus mit einer verzögerten Schussabgabe, das ergibt dann halt nur 195 Punkte. Stehend wollten die Beine keine Ruhe geben, das Resultat war dann halt auch nur 170 Ringe. Total gelangen mir 559 Punkt und dank 2 Mouchen mehr konnte ich den Wettkampf punktgleich gewinnen.

Es ist aber eine Freude zu sehen wie unsere Nachwuchsschützin Christine Bearth mit meinem Freigewehr und der Lapua 6,5x47 auf tolle 556 Punkte und Rang drei kam. Es war erst der Zweite 300meter Match in 3-Stellungen und sie bewies ganz klar, dass der 4-Kantonematch keine Eintagsfliege war mit 550 Punkten. Bravo Christine!

Shooting Master Winterthur 11. Mai 2013

Shooting Master Winterthur am Morgen 11. Mai 2013

3x40 Freigewehr Kniend 386, Liegend 384 (99, 100,99,86 Scheibenfehler), Stehend 340 = 1100 Punkt

Das war wieder ein Ja Ja Wettkampf. Kniend Ja Ja, Liegend 30 Schuss Top und dann der Schuss von der Kanzel, Schuss 0, auf Nachbarsscheibe geschossen ist auch eine Null. Stehend weiter Ja Ja, 83,90 mit 5x10 und ein Schuss der einfach unnötig abgerissen in die Schneegrenze fiel.

Der Match war in den ersten 20 Schuss pro Stellung ganz in Ordnung mit 565, im zweiten Teil ergaben sich nur noch 545 eben Ja Ja........

Kniendmeisterschaft Winterthur 4. Mai 2013

Kniendmeisterschaft Winterthur am Abend und am Morgen

60 Schuss Kniend Freigewehr GP11 98 95 94 98 91 94 Total 570

60 Schuss Kniend Sturmgewehr 90 Ordonanzpatrone 86 82 88 92 94 90 Total 532

Am Abend schoss ich mit dem Sturmgewehr 90. Es Interessiert mich, wie man die Optik nit dem AXIA TRIPLE X verbessern kann, damit ich auch in dem Bereich mitsprechen kann. Mit einem +0,25 Glas und dem richtigen Kontrastfilter ist immer ein brauchbares Zielbild möglich. Mit gutem Gewissen kann ich das System für Armeewaffenschützen weiterempfehlen. Alles ist möglich, ich freue mich, hin und wieder mit dem Sturmgewehr zu schiessen, es ist auch mit diesem Sportgerät einiges zu erreichen mit dem richtigen Material.

Kniendmatch Sportwaffen mit GP11, eine herausvorderung für mich. Im Moment schiesse ich fast keine Ordonanzmunition mehr, da ich mit der Sportwaffe fast ausschliesslich mit der Lapua 6,5x47 schiesse. Eingeschossen in den Probeschüssen merkte ich bald, ich habe wohl Feuerscheu! Nach Abschuss der Patrone hatte ich das Gefühl, das Gewehr würde explodieren. Sehr ungewohnt, obwohl ich früher auch mit GP11 Super Kniend geschossen habe, an meinen Rekord von 584 Punkten wagte ich nicht einmal zu denken. Die einzige Lösung bestand im akzeptieren und dem besten aus der Situation zu machen. Das angestebte Ziel lag bei 570 und das konnte ich noch auf den Punkt erreichen.

 

Zitat:

Früher war ich verwirrt, dann begann ich zu trainieren,

nachher war ich auch verwirrt, aber auf einem höheren Level!

Rolf Denzler

 

Armbrustschiessen vom 26. und 28. April 2013

Armbrustschiessen Abends in Veltheim und Embrach am Nachmittag

Gruppenmeisterschaft 1. Runde 100 Punkte

Frühjahreseröffnungsschiessen in Veltheim. Das Programm begann mit 6 Schuss Gruppe. Schon bald schoss ich die erste 8. Die 54 Punkte waren nicht das was ich wollte. Pause und denken......Visierung ist kürzer als Standardgewehr....warum also ein Minusglas?......Raus damit und es folgen 56 Punkte......9er am selben Ort rechts......drehen am Diopter.......10......geht doch........jetzt noch 10 Schuss Frühjahresstich..... 9, 10, 10, 10, 10, ......... 99 Punkte! Tip Top......was war anders.....ich hatte vorher noch ein Plus 0,25 Glas montiert und hatte ein besseres Korn......aha.....manchmal muss man denken.................

Gruppenmeisterschaft in Embrach erste Runde: Mit dem Zutrauen vom Frühjahresstich hatte ich mich an die Optik und Technik zurückerinnert........Zielbild erfassen.....in Ruhe atmen......Nullstellung kontrollieren.......Optik optimal.......Augen kurz abblenden......Zielbild kontrollieren....Druckpunkt fassen......nichts mehr machen.... nur sauber drücken.......Schuss fällt......nachhalten und nachbetrachten......Quittung:10.......noch 9x dasselbe machen........100 Punkte!........ich habe einfach geschossen.......nur soviel gemacht als nötig und ...........keine anderen Gedanken........ich habe EINFACH GESCHOSSEN;..........Da fällt mir René Kristiansen ein, Standardgewehr Weltmeister..........Er hat ein Buch geschrieben mit dem Titel: Schiesse Einfach!!!!!!!

4 Kantone Match in Romont FR 27. April 2013

Romont am Morgen 27. April 2013

2-Stellungsmatch Standardgewehr 2x30 Lapua 6,5x47 294-290 = 584

Start um 5.00 Uhr mit der Abfahrt in den Kanton Freiburg. Schiessgeginn um 8.30 Uhr, die Freude war schon enorm, aber es fehlte das WC und ein warmer Raum. Na ja, ich hatte die Wahl, jammern oder mit der Situation umgehen und das beste daraus zu machen. Liegend begann ich mit 294 Punkten und war soweit zu Frieden, die Wolkendecke war hoch und deshalb wählte ich HC Geor in Kombination mit einem - 0,25 Glas. Die Abzugtechnik war nicht immer Top und es ergaben sich kleine Fehler die immer eine gute Neun zur Folge hatte.. Schade, den Munition und Optik hätten mehr zugelassen.

Kniend schoss ich mit den gleichen Gläsern und Filter, Super Start mit 98, es folgte noch 96 und 96. Nicht ganz einfach war, der Stand hat keine Kniendbretter und man zielte mit dem Lauf immer etwas zu hoch. Nun habe ich die Riemenhalterung ein Loch tiefer gesetzt und konnte damit genügend an Höhe verlieren.

Im ganzen war ich zufrieden und konnte den Wettkampf vor Erwin Stalder 582 und Stefan Pfaller mit 579 gewinnen.

Besonders gefreut hatte mich Christine Bearth, Embrach, die mit meinem Gewehr und der Lapua 6,5x47 ihren ersten 300 Meter  3- Stellungswettkampf mit 549 abschloss. Alle Achtung und Bravo Christine! Somit konnte sie den Nachwuchswettkampf gewinnen mit 14 Punkten Vorsprung.

Erste Gehversuche mit dem Sturmgewehr 90

3 Anlässe mit dem Sturmgewehr 90

Das AXIA TRIPLE X System bietet heute 8 Optimierungsvarianten!

Seit Jahren konnte ich mit dem Stgw 90 nicht mehr schiessen, weil ich schlicht und einfach kein brauchbares Ziekbild hatte. Nachdem ich im Brünig Indoor ein 90er Sportgerät von Blum Waffen Erlenbach zum testen erhalten hatte, schoss ich den Matchschützentreffen Wettkampf mit. Etwas überraschend siegte ich mit 550 Punkten im 2- Stellungswettbewerb. Mit einem + 0,25 Glas und dem HC Geor Filter war die Optik so gut, das ich die sichere 9 und 10er schiessen konnte.

Um das ganze im Freien weiter zu testen schoss ich an der Kniendmeisterschaft in Winterthur den 60 schüssigen Kniendmatch mit der selben Waffe. +0,25 mit HC Geoor ergaben 86 und 82, also sofort wechseln auf Serengeti Dunkelbraun weiter ging es mit 88 92 94 90 Total 532 Punkt.

Nun war ich nochmals im Brünig um meine Arbeit im Campo fertig zu stellen. Der Übermut siegte wieder einmal und ich schoss die Matchkarte Armeewaffen 2- Stellung. Liegend 283 und kniend 276 ergaben sagenhafte 559 Punkt! Ich war selber mehr als überrascht, aber mit dem perfekten Material von Blum Waffen Erlenbach und der richtigen Munition ist solches eben möglich!

+0,25 und Serengeti brachten auch hier wieder ein vernünftiges Zielbild an den Tag oder in den Tunnel.

Liegendmatch Gachnang 24. April 2013

Gachnang am Abend, 24. April 2013

Liegendmatch GP 11: 187-190-191 = 568

Liegendmatch mit GP 11, wieder einmal einen Match mit der Ordonanzpatrone zu schiessen war schon Interessant. das Rückschlagverhalten ist einfach nicht dasselbe wie mit Lapua 6,5x47. Die ersten 20 Schuss ergaben nur 187 Punkte. Das Gewehr war zu lang und ich kürzte dei Schäftung etwas ein. Zweiter Durchgang 190, na ja, und zum Abschluss 191. Total 568 sind nicht berauschend, aber es zeigt einmal mehr, das ohne gezieltes Training die Trauben hoch hängen. Optisch war alles in Ordnung, mit dem HC Geor war der Kontrast wunderbar und ich kann sagen, dass die Technik am Abzug und das nachhalten mangelhaft waren. 

Shooting Master 300meter in Buchs 20. April 2013

Shooting Master 20. April 2013 in Buchs

3-Stellung 3x40: 378-393-347 = 1119

Liegendmatch 60 Schuss = 587

3-Stellung 3x20: 193-197-180 = 570

Morgens 3x 40 bei einer Saukälte. Kniend 378, liegend 393 und stehend 347 ergaben total 1119. Nichts besonderes, aber ich war froh, stehend zum Schluss noch laden zu können, da es so kalt war verlor ich schlichtwegs das ganze Gefühl in den Händen.

Nachmittags stand der Liegendmatch auf dem Programm: 98 98 98 99 96 98 Total 587

Nach diversen Liegendwettkämpfen über 590 war ich schlichtwegs enttäuscht..............

Zum Dessert folgte der Standardgewehr 3x20 Wettkampf:

Kniend 96 97, Liegend 99 98, Stehend 89 91 ergaben 570 Punkte! Da durfte ich mehr als zufrieden sein.

Vergleichswettkampf Winterthur - Zug

Zug , Nachmittags 13. April 2013

Standardgewehr 2x30: 291-290 = 581

Dieser Wettkampf mit dem Standardgewehr 2- Stellung war einer der besten Wettkämpfe die ich je geschossen habe. Ich unterteile auf einer Skala von 1 bis 10 die Innere Verfassung (Geist) äussere Verfassung (körperlicher Zustand) und die Wettereinflüsse.

Geistig auf der 3, Körper auf der 3 und das Wetter auf 8 geben nur 14 Punkte von möglichen 30 Punkten. Mit diesen Vorraussetzungen musste ich liegend mit 291 starten, nicht Ideal, trotzdem ging es in die Kniendstellung mit dem Willen gut zu schiessen. Jeder geschossene Punkt musste erkämpft werden. Mit 98 gestartet, Super, 96 in der 2en Passe und zum Schluss nochmals 96 ergaben total 581 Ringe und Platz 2 hinter Paul Gantenbein mit 584 Punkten. Unglaublich das der Paul mit 69 Jahren ein Resultat geschossen hat, wovon mancher Matcheur nur zu träumen wagt. BRAVO! Selber war ich ebenfalls hochzufrieden, da ich um jeden Punkt hart gearbeitet hatte und in der Schlusspasse sicher 10 Schüsse geschossem habe, jedoch jeden Schuss 2 oder 3 mal vorbereitet hatte und nur bei optimalen Anschlägen und Nullpunkten abgedrückt hatte.

3-Stellungsmatch Adliswil 13. April 2013

Adliswil morgens, 13. April 2013

Diesen Wettkampf musste ich bereits nach dem liegend mit einem Hacken versehen. Da stimmte von A bis Z nichts zusammen. Es standen 540 Punkte auf dem Schlusskonto. Auch Niederlagen gehören zum Schiessport und zeigen nur auf, wie es anders gemacht werden muss.

Arbeit und Trainingswoche Brünig Indoor 9-13 April 2013

Trainingswoche 9-12 April im Brünig Indoor

Diese Woche geht als "Spezialität" in mein Training ein. Woche der Wahrheit würde es auch treffen. Ich durfte im Campo von Brünig Indoor den Innenraum mit einem Kugelgarnteppich neu gestalten. Da ich mehrere Arbeitsschritte ausführen musste, übernachtete ich gleich in Lungern. In der Freizeit benutzte ich die Gelegenheit und schoss 3 Trainingswettkämpfe. Die Matchkarte kostet auf 50meter 35.-- Franken und auf 300meter 50.-- Franken, meiner Meinung nach die beste Möglichkeit in einer Superanlage die Schiesstechnik zu überprüfen. Am ersten Tag 300meter 3-Stellung 566 Punkte, am anderen Tag 50meter 3-Stellung 567 und zum Abschluss die Krönung: Morgens um 7.00 Uhr begann ich mit der Teppichverlegung, um 9.00 Uhr eine halbe Stunde Kaffeepause und weiter gings bis Abends 19.00 Uhr. Vor lauter Arbeit vergass ich das Mittagessen und war auch ziemlich ausgelaugt. Eigentlich wollte ich zu Abend essen gehen, eben blieb es beim wollen, denn Urban Hüppi hatte mich eingeladen auf 50meter einen Liegendmatch zu schiessen. Unglaublich aber wahr zog ich den Wettkampf vor, auch aus Neugier, was unter diesen Vorraussetzungen möglich ist zu schiessen: 100 99 99 98 99 99 = 594 Unglaublich für mich selber, der Wille und etwas Glück schossen mit und ich erzielte meine neue Bestleistung im KK-Liegendmatch!

Optisch lag ich immer bei HC Geor und -0,25 Glas, teilweise in den Passen gewechselt, TIP TOP!

Trainingsprogramme vom 6. April

Im Ohrbüel Winterthur 6. April 2013

Am Samstagmorgen fand das Gruppentraining STS Oberi gegen Uster statt. Die Kälte und der Biswind waren schon wieder die grössten Gegner. Im Moment ist die Willensschulung im Vordergrund. Mit GP11 wurden 2 Runden GM geschossen, 20 Schuss Einzel. Die hohe Wolkendecke erforderte den HC Georfilter. Gute Sicht, jedoch ein nicht berechenbarer Querwind. 

Weil ausnahmsweise keine Windfahnen aufgestellt waren, wurde es zur Lottoziehung. Auf 3x10 folgte locker eine 8 und man konnte nur den Kopf schütteln. Mit 189 und 190 Punkten schloss ich das Training ab. Zur gleichen Zeit trainierte die Nationalmannschaft, Marco Müller meinte auch: Da kannst du dich nur auf die Schussabgabe konzentrieren, es gibt keine Geländepunkte wo man sich orientieren kann.

Nachmittags schossen wir den Trainingsmatch mit der MSVW. Kniend startete ich mit 95 und 94. Ich hatte mir einiges mehr erwartet, deshalb wechselte ich den HC Geor aus und schoss in der liegenden Stellung mit Grünfilter und einem Minus 0,25 Glas weiter. Erste Passe 100 Punkte mit 6 Mouchen überzeugte, der Filterwechsel hatte schlagartig genutzt. 2 Passe mit 10* angeschossen, dann 89 links, 83 links, 85 links.....Blick auf die Windfahne........(wurde über Mittag durch René Lüthi gestellt, Danke).......Wind 4 Uhr war abgebrochen und die Fahne hing schlaff auf 6 Uhr......Bravo Christof...... nicht aufgepasst.......Pause und Stellung verlassen.........Wind bläst wider auf 4 Uhr....wieder einrichten.....sauber drücken ........alles mit 10er ausgeschossen......97 Punkte!

Stehend zum Schluss: Anschiessen, keine guten Körperspannungen, trotzdem anfangen......

9,8,8,6,7,7,7.......was ist los? Abziehen funktioniert nicht, Ring etwas enger vorne und weiter.... 10,10,10....gerettet, wenigstens 82 Punkte, das hätte noch mehr ins Auge gehen können.

9, 9, 10, 9, 9, 9, 9, 8, 9, 9= 90 Punkte o.k!

kn 189, lg 197, st 172 Total 558 Punkte

Nun sind 3 Wettkämpfe geschossen 561, 571, 558 = 1690

1690:3= 563,33 Punkte. Somit habe ich einen Realitätswert für die folgenden Wettkämpfe und kenne meinen aktuellen Stand. Die Wahrscheinlichkeit zwischen 560 und 566 zu schiessen in 3- Stellungen 300meter ist sehr hoch.

 

 

Stützpunkttraining 2. April

In Bülach 2. April 2013

Das erste Stützpunkttraining ist schon wieder Geschichte. Training bei der Kälte braucht auch wieder Überwindung, aber es hat sich gelohnt.

Kniend auf das saubere abziehen hin gearbeitet und siehe da:

Mit einer etwas stärker geladenen Lapua Kaliber 6,5x47 erzielte ich in den ersten 10 Schuss 98 Punkte. Dann habe ich mit einer leichteren Ladung weiter geschossen und vermochte glatte 100 Punkte schiessen. Total wieder 198 in der Kniendstellung. Freude herrscht!

Zum Abschluss gab es noch 60 Schuss stehend:

91 86 89 83 86 88 = 523 Für mich solide und es gibt mir Zuversicht, in der Zukunft doch noch stabiler zu werden in den Stehendpassen.

Filtermässig schon wieder HC Geor Gelborange, auch heute ohne Minusglas, was ja immer wieder ändert, das Licht war doch schon spärlich, aber mit dem HC Geor perfekte Sicht.

300 Meter Ostermatch Bülach-Schaffhausen-Andelfingen 30. März

In Kloten 30. März 2013

Morgens stand der 3- Stellungsmatch auf dem Programm. 2 Grad und leichter Schneefall im Liegendteil bedingte wieder einmal den Gelborangefilter. Sauber eingeschossen, es folgen 99 Punkte mit 7 Mouchen, alles klar und weiter, plötzlich 90, nochmal 90, da musste der Ring vorne etwas geschlossen werden, es ergab dann nochmal 97 Punkte.

Stehend bei der Kälte schlecht vorbereitet und mit wenig Technik musste ich den Wettkampf mit 81 und 85 Punkten einfach vergessen. Es ist so, zu wenig Training in der Stehenstellung und man hat nur das Glück zur Seite, das reicht nicht.

Kniend gelangen 96 und 97 Punkte. Weiterhin Gelborange, jedoch konnte ich mit dem -0,25 Glas die Scheibenschwärze verbessern und jede geschossene 9 war ein Schützenfehler.

Total erzielte ich 555 Punkt und durfte dann die Schnapszahl auch noch in eine Runde umsetzten. Rolf, Christoph und Hansheiri hats gefreut!

 

Am Nachmittag 2-Stellung Standardgewehr. Weiterhin hohe und dichte Wolkendecke. Gelborange und -0,25 Adapter ergaben das einwandfreie Zielbild. 3 mal 99 Punkte und total 297 Ringe waren ein toller Start.

Kniend war der innere Anschlag nicht perfekt. Angeschossen mit 97, in Ordnung, weiter so, aber kleine technische Fehler geben keine 10. Nach 20 Schuss waren 8 Punkte verloren. 7x die 90er Neun geschossen! Na ja, ist halt wie im Fussball: Schiesst du keins, kriegst du eins. Anstatt die Stellung zu verlassen wird noch etwas mehr gewürgt und schon schlägst noch die 8. Somit wurde ein Topwettkampf zum Durchschnitt mit einer 94 Schlusspasse.

99 99 99 / 97 95 94 = 583

 

Fazit: Mit mehr Disziplin wären noch Punkte dringelegen.

300 meter Freundschaftsmatch Winterthur-Zürich-Glarus Samstag 23. März

Im Albisgüetli vom 23. März 2013

 

Am Morgen besuchte ich das Vereinstraining in Winterthur Ohrbüel. Es war einmal mehr sehr kalt und der Biswind fühlte sich wohler als wir Schützen. Die Resultate waren von meiner Seite unbrauchbar. In erster Linie war aber meine Einstellung zum Training ungenügend. Einfach das beste Material benutzen ohne konzentriert und sauber zu arbeiten lässt auch nichts anderes zu. Trotzdem hatte es den Nebeneffekt, das ich am Nachmittag den Wettkampf anders angegangen bin.

 

Liegend habe ich die Anschläge drei Minuten trocken aufgebaut, nochmals das Läger verlassen, wieder in die Liegendstellung und konzentriert 10 Schuss Probe eingeschossen. Optisch habe ich einen ACE-Blaufilter verwendet. Der Start war mit 100 Punkten gelungen. In der zweiten Passe fing die Sonne an zu drücken und blendete von vorne auf den Ring, etwas forsch und ohne auf diesen Wechsel einzugehen, musste ich 3x die Neun schiessen. Mehr Geduld wäre angebracht gewesen, denn kurze Zeit später verschwand die Sonne.

 

Nun ging es in die Stehendstellung. Nach nur 5 Probeschüssen begann ich das Programm. Da mein Stehendschiessen kein Ruhmesblatt ist, versuchte ich die 20 Schuss so gut als möglich ins Ziel zu bringen. Die sichere 8 war mein Ziel und nach der ersten Passe standen 87 Punkte auf dem Konto. O.k nochmals 10 Schuss und sauber am Abzug arbeiten. Es funktionierte Top bis zum letzten Schuss, selber Schuld dachte ich, wer abdrückt und gambelt muss die 6 anschauen und dazu lernen.

 

Kniend 20 Schuss. Optik am AXIA TRIPLE X kontrollieren. Raus mit dem ACE, hohe Wolkendecke und die Scheiben im Schatten, rein mit meinem Lieblingsfilter HC Geor in Gelborange. Stellung war perfekt und die Optik genial. Inneren Anschlag suchen, äusseren Anschlag abstimmen, sauber drücken. Nachhalten und beurteilen. Alles richtig gemacht: 18x10 und 2x9 ergaben 198 Ringe in der Kniendstellung.

 

Mit 197 / 176 / 198 = 571 Punkten gelang mir endlich wieder einmal ein schöner Wettkampf in 3-Stellungen. Das Wintertraining im Schiesssportzentrum Brünig Indoor hat sich gelohnt!

 

Zitat zum Schluss:

Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt, aber man muss ihn tun, um das Ziel zu erreichen!

Christof Carigiet

Training von Freitag 15. März bis Sonntag 17. März

Am Freitag war unsere Trainingsgruppe einmal mehr im Schiesssportzentrum Brünig Indoor. Zuerst schossen wir 2-Stellung 300meter. Nach meiner Erfahrung setzte ich einen Grünfilter ein und kombinierte mit einem -0.25 Adapter. Das Zielbild mit dem AXIA TRIPLE X war einmal mehr sehr gut, deshalb gelangen mir liegend auf Anhieb 297 Punkte. In der Knienden Stellung war das Gewehr immer einen Tick zu lang. Leider konnte ich nicht gut genug reagieren und blieb mit 285 Ringen unter meinen Erwartungen. Total 582 mit dem Freigewehr sind in Ordnung, trotzdem feilte ich im anschliessenden Kleinkalibertraining an der Technik. Kleinkaliber und Armbrust sind zwei Sportgeräte die jeden Fehler direkt anzeigen und Fehler schonungslos aufdecken. Es ist wirklich zu empfehlen diese Trainingsart in die Jahresplanung einzubauen.

 

Der Erfolg zeigte sich bereits am Samstagmorgen im Ohrbüel Winterthur. Standardgewehr 2x30 Schuss mit 97 97 99 / 98 98 97  total 586 war ich sehr zufrieden. Bei leichtem Wechselwind konnte ich mit dem Grünfilter die kalten Miragen ausschalten und hatte keine täuschungen in der Optik. Interessant war auch, das ich den - 0.25 nicht einzusetzten brauchte, Zielbild war auch so Top.

 

Am Sonntag stand nochmal 2x30 Kleinkaliber auf dem Programm. Heute war HC Geor, ein gelboranger Filter Trumpf. Normales Zielglas, Kontrast mit HC Geor verbessert bei etwas diffusem Licht und es passte perfekt. 97 97 100 / 97 100 97 Total 588

Schützenherz was willst du mehr!

 

Ein Zitat zum Schluss:

Niederlagen sind die Täler in einer wunderschönen Berglandschaft, irgendwann steht man auch wieder auf dem Gipfel, jedoch ist man immer der gleiche Mensch, ob im Tal oder auf dem höchsten Gipfel...............

Christof Carigiet

Vertrieb und Export weltweit durch:

Referenzen

Der Erfinder

Christof Carigiet
Christof Carigiet

AXIA STRAHLENTEST zum ausdrucken

AXIA STRAHLENTEST_zum_ausdrucken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.5 KB

Unterirdisch – weltweit einzigartig!